JOKERAREA GMBH
GESCHÄFTSFÜHRER: DIETER WIRSCHING
AM ESELSBERG 8 | 97509 STAMMHEIM

TELEFON: +49 171 - 681 374 3
E-MAIL: service@jokerarea.de


KOMFORTZONE

statt Zwiebeltechnik

 

Eingepackt in die sogenannte "Zwiebeltechnik", d.h. mit mehreren Kleidungsstücken übereinander, Moon Boots für die empfindlichen Füße und Decken für die extrem verletzungsanfälligen Beine, verbringen die Athleten wartent Zeit bis zu ihren Einsatz. Ihr eigentliches Equipment, also ihre Sportkleidung, können sie währenddessen nicht tragen.

Ebenso ist das Auskühlen nach dem Einsatz (Fußballer auf der Ersatzbank, Skiathleten in der Leaderbox, usw. ...) für die Gesundheit nicht förderlich. Wir steuern mit gezielter Strahlenwärme durch die AREA hot dagegen und schützen die Muskulatur vor Auskühlung und simulieren die Sonnenwärme für den Körper.

ERKLÄRVIDEO

ZUR JOKERAREA hot

Wir haben uns die Mühe gemacht und Ihnen zum besseren Verständnis ein Erklärungsvideo erstellen lassen, welches unsere AREA hot  veranschaulicht.


Überzeugen Sie sich selbst und lernen Sie wie einfach und komfortabel unsere JOKERAREA aufgebaut ist.

JOKERAREA hot

IM PRAXISTEST

 

JOKERAREA startet den Praxistest in der Kältekammer und punktet mit einen beeindruckenden Ergebnis. In der Kälte-kammer herrschte eine Temperatur von 0 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 73%. 

 

Durch eine Gebläseanlage konnten wir einen starken Windzug erzeugen. Für die Beheizung wurde das Standard Modul verwendet, welches die Aufgabe bravourös bewältigt hat. Überzeugen Sie sich selbst.

Funktion und Leistung
der AREA hot

 

Die Heizschicht erwärmt im eingeschalteten Zustand die vordere Abdeckung der Infrarotheizung. Auf Temperaturen zwischen 70°C und knapp 200°C (Mindesttemperatur 70°C). Boden- und Wandheizmodule werden mit Temperaturen von ca. 70°C bis 120°C nicht ganz so heiß wie Deckenheizmodule mit bis zu 200°C.


Erst diese hohen Temperaturen machen es möglich, dass eine Infrarotheizung den Hauptteil ihrer Wärme nicht mehr an die Raumluft abgibt (Konvektionsanteil wie ein herkömmlicher Heizkörper), sondern dass Wärme mehrheitlich in Form von Wärmestrahlung

im infraroten Bereich ausgesendet wird. Dieser Strahlungsanteil macht bei unseren Modulen mit modernster Infrarot Technik rund 80 Prozent aus (laut Einschätzung des BVIR Verband Infrarot-Heizung e. V.).


Die emittierte Wärmestrahlung bei Plattenheizmodulen setzt sich immer aus langwelliger IR-C Strahlung zusammen. In den Datenblättern zur Technik und Funktion werden meist auch Abstrahlwinkel genannt, unter denen die Infrarotheizung die Wärmestrahlung in den Raum abgibt (wichtig für die Montage).

Wirkung der AREA hot

 

Sonnenwärme legt Millionen von Kilometer durch das kalte Weltall zurück und wärmt uns trotzdem hervorragend. Der Grund für dieses Phänomen sind elektro-magnetische Wellen (lat. infra). Diese Wellen setzen durch molekulare Schwingungen Energie frei, die wir als Wärme empfinden. Im Gegensatz zu kürzeren Wellen wie z. B. Röntgenstrahlen,

wirken Infrarotstrahlen sehr positiv auf die Menschen. Infrarot gibt ihnen natürliche Wärme. Der feine Unterschied: Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizkörpern erwärmen Infrarot-Heizungen (Primärstrahlung) nicht die Raumluft, sondern durch Strahlen den Körper und die Muskulatur.

MEHR POWER

Höherer Leistungsbereitschaft
der Athleten

Bei Kälte (60 Minuten bei 10 Grad Außentemperatur) verlieren die Muskeln 2-3 Grad Muskeltemperatur und somit im Schnitt 7 % an Leistungsfähigkeit

KOMFORTZONE

Höherer Komfort &
Schutz der Privatsphäre!

Kein Frieren, warmes Equipment und die Spieler genießen zum Teil einen Sichtschutz vor den Kameras

FINANZEN

Finanzieller Vorteil
durch Vermarktung

der Premium Bande durch häufiges
Einblenden der Spieler und Trainer
(zudem oft im Standbild)

EINFLUSS
DER TEMPERATUR

AUF DIE MUSKELLEISTUNG


I. Die Muskeltemperatur ist sehr variabel und hängt von den eigenen Stoffwechselleistungen, Kleidung und Umgebungsbedingungen ab. Die Temperatur ist ein wichtiger, bestimmender Faktor für die Funktion der Skelettmuskulatur (Bell et al. 2009). Eine Veränderung der Temperatur der Extremitäten Muskulatur wirkt sich maßgeblich auf die Muskelleistung aus. Sie beeinflusst das neuromuskuläre System bei jungen Menschen. Über die Effekte bei älteren Menschen ist noch wenig bekannt.

 

II. Bei jungen, gesunden Erwachsenen verstärkt eine Muskelerwärmung die maximale Arbeitsleistung der Muskulatur, eine Abkühlung beeinträchtigt diese (Sargeant 1987, Cheung et al. 2004).

 

III. Die Temperatur wirkt sich sowohl auf die kontraktilen Eigenschaften, als auch auf die Membraneigenschaften der Muskelfaser aus.

Für eine Erhöhung der Schnellkraft bei erhöhter Temperatur werden eine erhöhte Leitgeschwindigkeit der Muskelfasermembran und ein erhöhter ATP-Durchsatz verantwortlich gemacht, welche die Rate an Querbrückenzyklen erhöhen (Gray et al. 2006).


IV. Des Weiteren wird die gesteigerte Schnellkraft durch eine veränderte Rekrutierung der Muskelfasertypen erklärt. Bei höheren Temperaturen werden eher die schnellen Typ II-Fasern angesprochen, bei niedrigeren Temperaturen die langsameren Typ I-Fasern (Ranatunga et al. 1987).


V. Ebenfalls wird eine erhöhte Relaxationszeit aufgrund verspäteter Lösung der festen Querbrücken zwischen Aktin und Myosin diskutiert, wodurch eine Abnahme der Schnellkraft erklärt werden könnte.

TECHNISCHE DATEN

DER AREA hot

 

  • Infrarotheizung von 900 / 1.200 / 1.800 W Leistung auf Wunsch mit einem Kapillarrohrregeler regulierbar
  • Wirkungsfläche: 1,02 m²
  • Anschlussspannung: 230 V / 50 Hz pro Heizmodul
  • Abmessungen (L x B x H - ohne Füße):
    36 x 1200 x 800 mm pro Heizmodul
  • Mobilität: tragbar
  • Kabellänge: 3 m mit Wechselstecker pro Modul
  • Überhitzungs- und Überspannungsschutz
  • Schutzklasse IP65
  • CE Siegel und 48 Monate Garantie    

PRAXISVORTEILE

DER AREA hot

  • Innovative Materialien für  gleichmäßige Wärmeverteilung
  • Dämmung gewährleistet maximale Energieeffizienz und optimale, objektgerichtete Abstrahlleistung
  • Robuste rostfreie Aluminium und Stahl Konstruktion mit hoher Verwindungssteifigkeit
  • Hocheffizientes Heizverfahren mit umweltverträglicher IR-C-Strahlung
  • Natürliche Wärme durch Wärmetransport über Lichtwellen
  • Saubere Wärme, keine Geräusche
  • Kein Geruch, kein Kondensat, kein Sauerstoffverbrauch